Wenn eine Pflegesituation absehbar ist und Fragebogen

Mitunter beschleicht einen als Tochter oder Sohn so ein ungutes Gefühl – Eltern werden älter. Es geht ihnen im Moment gut und wir alle wünschen Ihnen ein angenehmes Leben bis zum Ende. Manchmal aber wird Unterstützung ganz schnell nötig und nicht immer gelingt es dann, die Vorstellungen und Wünsche aller Beteiligten angemessen umzusetzen. Dies bleibt immer eine große Herausforderung in der häuslichen Pflege.

Die rechtzeitige Auseinandersetzung mit all diesen Fragen, scheint sehr sinnvoll, da sie uns einen Vorsprung und Klarheit verschafft und wir bestimmte, wichtige Angelegenheiten rechtzeitig, gemeinsam und in Ruhe gestalten können und wir nicht übereilt und unter Druck Entscheidungen herbei führen müssen. Auch rechtliche Vorkehrungen zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht sind ganz wichtige Regelungen, die Sie als Betroffene und Ihre Angehörigen in die Lage bringen, Entscheidungen treffen zu dürfen. Dem geht im besten Falle eine gemeinsame Besprechung über Wünsche und Vorstellungen aller Beteiligten voraus. Was wünsche ich mir als zu pflegende Person? Was möchte ich als Pflege- oder Sorgeperson leisten? Betreuungsvereine, Anwälte und Notare und Seniorenberatungsstellen vor Ort oder auch Pflegestützpunkte können sehr hilfreiche Anlaufstellen für die Beratung hierzu sein.

Unser wichtigster Hinweis – INFORMIEREN Sie sich – RECHTZEITIG !

Für Fragen und Hinweise zu entsprechenden Beratungsangeboten stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Fragebogen zur Situation
pflegender Angehöriger
in der Corona-Pandemie


Liebe pflegende Angehörige in Berlin und Brandenburg!
Zwar sinken derzeit bundesweit die Corona-Inzidenzen, jedoch sind sie verglichen mit dem Beginn
der Pandemie immer noch hoch mit wechselnden regionalen Schwerpunkten. Gleichzeitig warnen
landesweit Experten, dass spätestens im Herbst mit einem erneuten Anstieg der Infektionen sowie neuen
Erregervarianten und in ihrem Gefolge wiederum mit Einschränkungen gerechnet werden muss. Das
würde viele Pflegehaushalte und vor allem die pflegenden Angehörigen erneut enorm belasten.
Gleichzeitig ist es wichtig, die bisherigen Erfahrungen mit den zur Bewältigung der Pandemie in den
letzten zwei Jahren getroffenen Maßnahmen auszuwerten, insbesondere auch um Hinweise zu notwendigen
Anpassungen und Verbesserungen für den Herbst/Winter 2022/2023 zu erhalten. Deshalb
bitten wir Sie, uns anonym einige Fragen zu beantworten.
Der Fragebogen kann auch online ausgefüllt werden. Sie finden ihn auf www.wir-pflegen.berlin
Für Fragen können Sie sich an Frau Tammen-Parr wenden: 0163. 550 6800.
Der Landesverband wir pflegen Berlin e.V. beabsichtigt, die Befragung auszuwerten, die Ergebnisse zu
veröffentlichen und aus ihnen Vorschläge und Forderungen abzuleiten, zu denen wir mit der Politik den
Austausch suchen wollen.
Vielen Dank für Ihre Mühe

Fragebogen

 

Anschrift Berlin

wir pflegen - Interessenvertretung u. Selbsthilfe pflegender Angehöriger in Berlin e.V.

Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Kontakt

Telefon: 030. 4597 5750
Fax: 03212 5133222
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

Aktuelles

22. November 2021
Überforderung in der Pflege: „Manchmal möchte ich wegrennen…!“
22. November 2021
Ehrengala anlässlich der 6. Woche der pflegenden Angehörigen im Roten Rathaus 14.05.2022

Informationen / Links